Masterstudiengang "Umweltsysteme & Nachhaltigkeit (U&N)" an der LMU München

Aus FORUM der Geoökologie 23 (1), 2012
Von Karsten Schulz, Ralf Ludwig, Wolfram Mauser, Konrad Rögner und Otfried Baume, München

Der deutschsprachige, nicht-konsekutive Masterstudiengang "Umweltsysteme & Nachhaltigkeit: Monitoring, Modellierung und Management (U&N)" wurde im WS 2009/10 eingerichtet und wendet sich an Absolventen, die über einen Bachelor-Abschluss in den Disziplinen Geographie, Geoökologie, Umweltnaturwissenschaften oder damit verwandten Fachbereichen verfügen. Ziel des Studiengangs ist zum einen die Ausbildung von Fachkräften im Bereich integrativer Umweltwissenschaften mit dem inhaltlichen Schwerpunkt Wasser und den methodischen Schwerpunkten Geographische Informationssysteme (GIS), Umweltsystemmodellierung und Fernerkundung, zum anderen die Ausbildung von geeignetem wissenschaftlichem Nachwuchs für die Forschungsaktivitäten am Department. Im Speziellen sollen in dem zweijährigen Studiengang, mit derzeit ca. 15 Teilnehmern pro Jahr, folgende fachspezifische und fachübergreifende Kenntnisse, Fähigkeiten und Problemlösungsstrategien vermittelt werden:

Module des Masterstudiengangs

  • Struktur und Funktionsweise natürlicher Systeme sowie ihre Interaktionen - dazu gehören die Teilsysteme Pedosphäre, Hydrosphäre, Biosphäre und Atmosphäre.
  • Ursachen des Globalen Wandels sowie seine globalen und regionalen Auswirkungen auf die natürlichen Systeme.
  • Monitoring von Prozessen des Globalen Wandels z.B. durch Erfassung von Wasser-, Stoff- und Energieflüssen an der Landoberfläche.
  • Entwicklung und Nutzung von Fernerkundungssensoren und Auswertetechniken zur Erfassung oben genannter Prozesse im regionalen Maßstab.
  • Analyse räumlich-zeitlicher Daten, Anwendung und Programmierung Geographischer Informationssysteme sowie Entwicklung und Nutzung räumlicher und integrierter Modelle der oben genannter Systeme und Prozesse von der lokalen zur globalen Skala.
  • Integrative Analyse des Globalen Wandels und die Entwicklung von Handlungsoptionen im Sinne eines nachhaltigen Umweltmanagements gemeinsam mit den gesellschaftswissenschaftlichen Gruppen im Department.

Der Studiengang wird derzeit primär von den Dozenten des Departments für Geographie mit "physisch-geographischer Ausrichtung" getragen - einzelne Veranstaltungen werden von Honorarprofessoren und Gastdozenten z.B. von DLR und ESA sowie von lokal ansässigen Unternehmen durchgeführt. Auf diese Weise ist ein enger Austausch mit weiteren Forschungseinrichtungen und Wirtschaftsunternehmen gewährleistet.

Der Studiengang baut grundsätzlich auf den Inhalten des B.Sc.-Studiengangs "Geographie" am Department auf, kann aber auch von "externen" Bewerbern studiert werden.

Aufbau des U&N-Studiums

Das viersemestrige Studium umfasst ausschließlich Pflichtmodule sowie eine abschließende Master-Arbeit und Disputation. Die Abbildung stellt den Studienablauf und die dazugehörigen Module schematisch dar. Der Studiengang wird in Module unterteilt, die sich primär der Struktur und Funktionsweise einzelner Umweltkompartimente widmen und/oder sehr stark methodisch ausgerichtete sind, wobei Umweltmodellierung sowie Feld- und Labormethoden besondere Schwerpunkte darstellen. Dabei versuchen wir, einen sehr effizienten und für die Studierenden spannenden Studienablauf zu ermöglichen durch

  • enge Verbindung zwischen Vorlesungs-, Übungs- und Praktika-Elementen,
  • einen hohen Anteil an Praktika und Übungen mit selbständigen Gruppenarbeiten,
  • die Einbindung der Praktika in aktuelle Forschungsprojekte und
  • eine Zusammenarbeit mit Behörden und Umsetzung einer problemorientierten Vorgehensweise z.B. im Rahmen von Seminaren und Praktika.

Berufsbild der U&N-Absolventen

Da erst einige wenige Studierende den Studiengang erfolgreich absolviert haben, liegen momentan keine umfangreichen Erfahrungen bzgl. der Berufstätigkeit unserer Alumni vor. Generell ist jedoch abzusehen, dass vor allem Behörden, Versicherungen und Ingenieurbüros, die z.B. mit der Umsetzung der EU-Wasserrahmen- und Hochwasserrahmenrichtlinie, mit der Abschätzung der Folgen des Globalen Wandels auf regionalem Maßstab oder dem Katastrophenschutz beschäftigt sind, Absolventen mit vorgestelltem Profil stark nachfragen und benötigen werden.

Bewerbung für den U&N-Studiengang

Der Studiengang kann jeweils zum Wintersemester begonnen werden. Bewerbungsfrist ist der 15. Juni. Erforderliche Unterlagen für eine formlose Bewerbung am Department sind 1. ein formloser Antrag auf Bewerbung, 2. ein tabellarischer Lebenslauf, 3. eine amtlich beglaubigte Kopie des Abschlusszeugnisses aus dem Erststudium (nur falls bereits vorhanden) und 4. ein Transcript of Records, aus dem eine Durchschnittsnote hervorgeht, die sich aus den Noten der bis dahin erfolgreich absolvierten Pflichtmodule im Hauptfach zusammensetzt.

Zulassungsvoraussetzung für das Eignungsfeststellungsverfahren zum Studiengang sind ein erster Studienabschluss (B.Sc. oder Diplom) in Geographie, Geoökologie, Umweltnaturwissenschaften oder in einem verwandten Fach mit umweltwissenschaftlichem Bezug.

Das Eignungsfeststellungsverfahren besteht aus einer 90-minütigen Klausur, in der die Grundlagenkenntnisse zu den Inhalten der Physischen Geographie, zu Geographischen Informationssystemen sowie allgemeine mathematisch-physikalische Grundlagen überprüft werden. Die Klausurnote ist mit Blick auf die sehr unterschiedlichen "Kulturen" in der Notengebung an unterschiedlichen Standorten und Disziplinen das einzige Kriterium bei der Eignungsfeststellung. Die Klausur wird in der Regel in der Woche nach Ende des Sommersemesters geschrieben und wird separat angekündigt.

Weitere Informationen zum Studiengang, zum Eignungsfeststellungsverfahren und den konkreten Prüfungs- und Studienordnungen finden Sie auf den Web-Seiten des Departments. Bei weiteren Fragen zum Studienablauf steht ihnen auch gerne die Studiengangskoordination des Departments zur Verfügung (E-Mail: koordination(at)geographie.uni-muenchen.de)

zurück

Letzte Änderung: 01.05.2012